Zitronenkuchen mit Pfirsichen: Der Sommer kann kommen

17. Juli 2021 | Rezepte: Gesund backen

Das Rezept für diesen unwiderstehlich leckeren und saftigen Zitronenkuchen habe ich bereits im letzten Jahr zum ersten Mal getestet. Schnell stand fest, dass dieses einfache Kuchenrezept nicht auf dem Blog fehlen darf. Und heute ist es soweit. Darf ich dir meinen neuen Lieblingskuchen vorstellen?

zitronenkuchen

Einfacher Zitronenkuchen mit Pfirsichen, oder sind es doch Nektarinen?

Als ich den Zitronenkuchen im letzten Jahr zum ersten Mal ausprobiert habe fiel die Wahl auf Pfirsiche. Im Supermarkt stand ich dann vor der Qual der Wahl: Pfirsich oder Nektarine? Die beiden sehen sich ja auch zum Verwechseln ähnlich. Doch worin liegt eigentlich der Unterschied? Die Nektarine ist eine Mutation des Pfirsichs. Im Gegensatz zum Pfirsich ist die Haut der Nektarine glatt und nicht so pelzig. Pfirsiche schmecken saftig-süß. Nektarinen können dagegen einen leicht-säuerlichen Geschmack haben. Merkmale wie Größe, Längsfurche, und Kernstruktur sind bei beiden Früchten identisch. Da ich dem Kuchen durch die Zitrone bereits eine säuerliche Note verpasst habe entschied ich mich für die saftig-süßen Pfirsiche.

Warum mein Zitronenkuchen so einfach ist und obendrein gesund:

Um den Kuchen zuzubereiten, musst du keine komplizierten Schritte bewerkstelligen, sondern du kannst alle Zutaten in eine Schüssel geben und vermischen. Als Basis verwende ich Buchweizen- und Hafermehl. Alternativ kannst du Dinkelvollkornmehl wählen. Anstelle von Haushaltszucker nutze ich Kokosblütenzucker. Im Rezept habe ich Zitronensaft aus der Flasche (ohne Zusatzstoffe) verwendet. Natürlich kannst du den Saft auch frisch pressen. 

gesunder-zitronenkuchen

Welche Backform ist die richtige?

Normalerweise bin ich bei Obstkuchen ein Fan von quadratischen Backformen. Dieses Mal musste was Neues her und so entschied ich mich für einen Zitronenkuchen aus der Kastenform. Zum Einfetten nutze ich Kokosöl (siehe Tipps). Hole dir den Sommer auf den Teller und genieße einen fruchtigen Sommerkuchen mit einer erfrischenden Zitronennote.

Mit diesem leckeren Kuchen verabschiede ich mich in eine kurze Sommerpause.

Ich wünsche dir einen tollen Sommer. Genieße die Zeit und ich freue mich dich ab 28. August wiederzusehen.

zitronenkuchen-kastenform
Download
Rezept zum Downloaden und Drucken
zitronenkuchen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 505.6 KB

Rezept: Gesünderer Zitronenkuchen mit Pfirsichen

Zutaten:

Kastenform (20 cm)

200 g Buchweizenmehl
50 g Hafermehl, alternativ Buchweizenmehl
1 EL Backpulver
50 g Bio-Kokosblütenzucker
150 ml Zitronensaft
50 ml Bio-Kokosöl, alternativ Rapsöl (nicht nativ)
160 g Bio-Kokosjoghurt, alternativ Haferjoghurt
2 Bio-Eier
4-6 Pfirsiche

Zubereitungszeit: 10 Minuten

Backzeit: 40-50 Minuten

Zubereitung:

  1. Buchweizen-, Hafermehl, Backpulver und Kokosblütenzucker in eine Schüssel geben und mischen.
  2. Zitronensaft, Kokosöl, Kokosjoghurt sowie die Eier dazugeben und mit der Küchenmaschine oder dem Handrührgerät gut verrühren.
  3. Pfirsiche waschen, halbieren und entkernen.
  4. Einen Pfirsich zur Seite legen, den Rest würfeln und vorsichtig unter den Teig heben.
  5. Backform mit Kokosöl einfetten (oder mit kompostierbarem Backpapier auslegen) und den Kuchenteig einfüllen.
  6. Den letzten Pfirsich in Scheiben schneiden und auf dem Kuchenteig verteilen.
  7. Im Backofen (180° Grad Ober- / Unterhitze) etwa 40-50 Minuten backen.
  8. Den fertigen Kuchen abkühlen lassen und genießen.
saftiger-zitronenkuchen

(Tausch-) Tipps und Tricks:

  • Stelle Hafermehl ganz einfach selbst her, indem du feine Haferflocken in einen Mixer gibst.
  • Der Kuchen lässt sich ideal einfrieren und zu einem späteren Zeitpunkt erneut genießen.
  • Das Buchweizenmehl kannst du gegen Dinkelvollkornmehl austauschen.
  • Die Pfirsiche lassen sich zum Beispiel durch Aprikosen oder Kirschen ersetzen.
  • Im Herbst und Winter kannst du Äpfel oder Birnen verwenden.

Bewusst backen: Mehr Nachhaltigkeit und weniger Müll

  • Wusstest du, dass es nicht immer Sinn macht den Backofen vorzuheizen? Ich bin bei einer meiner Recherchen auf den Bericht „Backofen vorheizen: sinnvoll oder nicht?“ gestoßen. Seitdem verzichte ich bei Kuchen, Broten und Aufläufen auf das Vorheizen und spare Energie.
  • Ein nachhaltigerer und bewussterer Umgang mit der Umwelt ist ein Prozess. Nach und nach überdenkt man bisherige Vorgehensweisen und Produkte und sucht nach Alternativen. So auch beim Thema Backpapier. Damit ich meine Kuchen und Brote unversehrt aus der Form bekomme habe ich die letzten Jahre auf das Einfetten verzichtet und zu Backpapier gegriffen. So ließ sich der Kuchen oder das Brot leicht lösen und das Backpapier landete danach im Müll. Mittlerweile fette ich meine Formen mit Kokosöl ein. Wenn es doch Backpapier sein muss, greife ich zu nachhaltigeren Varianten wie zum Beispiel von If you care. Dieses ist ungebleicht, kompostierbar, aus FSC-Papier, mehrfach verwendbar, bis zu 220 Grad erhitzbar und mikrowellensicher. Der Umkarton besteht aus recyceltem Karton.
  • Wie oben bereits erwähnt ist Nachhaltigkeit ein Prozess. Ich sehe das Ganze als Reise an und versuche mich immer mehr zu verbessern. Ich bin nicht perfekt und lerne gefühlt jeden Tag mehr dazu. Es geht auch nicht darum mit erhobenem Zeigefinger durch die Welt zu gehen, sondern einfach mal zu machen, neue Prozesse anzustoßen und auszuprobieren. Du musst nicht zu 100% alles richtig machen. Aus diesem Grund verzichte ich nicht auf alle „kritischen“ Produkte. Ja, Kokosblütenzucker, Kokosöl und Kokosjoghurt sind nicht die besten Produkte, wenn es um die Umwelt geht. Beim Kauf achte ich deshalb darauf diese in Bio-Qualität und (möglichst) Fairtrade zu kaufen sowie die Produkte lediglich in Maßen einzusetzen. Alternativ kannst du Rapsöl (nicht nativ), Bio-Honig und Haferjoghurt aus heimischem Anbau verwenden.
  • Apropos Haferjoghurt. Solltest du kein Fan von pflanzlichen Alternativen sein kannst du natürlich (Griechischen) Joghurt verwenden. Greife am besten zur Variante aus dem Mehrwegglas. Wenn du deine Ernährung klimafreundlicher gestalten möchtest, solltest du tierische Produkte nur in Maßen genießen. Am besten merkst du dir die folgende Formel: Je höher der Fettgehalt eines Milchprodukts, umso mehr Milch wird für die Produktion benötigt.
einfacher-zitronenkuchen

Dieser einfache Zitronenkuchen ist …

  • ideal für einen Nachmittag mit Kaffee (oder Tee).
  • auch als Frühstück eine leckere Alternative.
  • ideal zum Einfrieren.
  • saftig und unwiderstehlich lecker.
  • selbstgebacken.
weitere-rezeptideen
erdbeer-muffins
himbeerkuchen
veganer-kirschkuchen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Hallo, ich bin Anna-Maria

Du findest hier gesunde, vegetarische und abwechslungsreiche Rezepte, die sich ideal in deinen Alltag integrieren lassen sowie Beiträge rund um einen (umwelt)bewussteren Lebensstil. Ich möchte dir zeigen, wie einfach und vor allem wie lecker eine gesunde Ernährung sein kann und dich dabei unterstützen, ein gesundes, genussvolles und nachhaltigeres Leben zu führen. Viel Spaß beim Durchstöbern von GlücksFood.


Bleibe auf dem Laufenden

Abonniere meinen Newsletter und erhalte das kostenlose E-Book "Guide für dein grüneres Leben".

Rezepte und Tipps für ein gesundes und umweltbewussteres Leben direkt in dein Postfach.

Hinweise zu der von der Einwilligung mit umfassten Erfolgsmessung, dem Einsatz des Versanddienstleisters Clever Reach, der Protokollierung der Anmeldung und deinen Widerrufsrechten findest du in meiner Datenschutzerklärung sowie hier.